Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Medienportal Aktuelle News Schweiz      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Impressum
Heute ist der 19.09.2018 | 12:00        Aktuelle News Schweiz
Weather Report
  NEWS
News Medienportal Start
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Medien der Schweiz
NEWS
Dienste
NEWS
News News erfassen
NEWS
News Vorteile & Preise
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Kontakt
NEWS
Presseportale
NEWS
News News.help.ch
NEWS
News Swiss-press.com
NEWS
News Produktenews.ch
NEWS
News Pressemappe.ch
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Cembra Money Bank erzielt einen Reingewinn von CHF 144.5 Millionen in 2017 News-Statistik

Statistik
 
Cembra Money Bank AG

22.02.2018, Cembra Money Bank (Ticker:CMBN) erwirtschaftete 2017 einen Reingewinn von CHF 144.5 Millionen respektive CHF 5.13 pro Aktie. Dies entspricht einer Eigenkapitalrendite von 16.7 % unter Wahrung einer soliden CET-1-Kapitalquote von 19.2 %. Die Nettoforderungen gegenüber Kunden stiegen um 12 % auf CHF 4.6 Milliarden, getrieben durch Akquisitionen (8 %) und organisches Wachstum (4 %). Der Generalversammlung vom 18. April 2018 in Zürich wird eine ordentliche Dividende von CHF 3.55 pro Aktie vorgeschlagen. Robert Oudmayer, Chief Executive Officer, kommentierte: Wir sind sehr zufrieden mit unserem Finanzergebnis 2017. Wir haben alle unsere Ziele erreicht oder gar übertroffen. Wir erzielten in allen unseren Geschäftsbereichen Wachstum und konnten so den Ertragsrückgang aufgrund der Reduktion des Höchstzinssatzes und der tieferen Interchange-Gebühren kompensieren. Mit den getätigten Übernahmen und den neuen Partnerschaften setzen wir unsere Strategie um und sind für die Zukunft gut positioniert.

Starker Ertrag aus Kommissionen und Gebühren bei Kreditkarten kompensiert tieferen Zinsertrag
Der Nettoertrag stieg um 1 % auf CHF 396.3 Millionen. Der Zinserfolg, der 72 % zum Nettoertrag beisteuerte, ging um 5 % auf CHF 283.6 Millionen zurück, was auf die tieferen Höchstzinssätze seit Juli 2016 zurückzuführen ist. Der Zinsaufwand sank um 7 % als Folge des anhaltend tiefen Zinsumfelds, welches die Bank nützte, um Fälligkeiten und Akquisitionen zu refinanzieren. Der Ertrag aus Kommissionen und Gebühren, der 28 % des Nettoertrags ausmachte, stieg um 17 % auf CHF 112.7 Millionen - hauptsächlich als Folge von höheren Gebühreneinnahmen im Kreditkartengeschäft (+18 %). Die Wertberichtigungen für Verluste auf Forderungen gegenüber Kunden beliefen sich auf CHF 45.1 Millionen, was einer Verlustquote von 1.0 % entspricht. Die Qualität der Forderungen blieb robust, wobei 0.4 % der Forderungen als gefährdet (NPL) eingestuft werden; dies analog dem tiefen Vorjahresniveau.

Der Geschäftsaufwand belief sich auf CHF 167.9 Millionen. Aufgrund tieferer Pensionsaufwendungen ging der Personalaufwand marginal auf CHF 99.9 Millionen zurück; dies trotz eines höheren Personalbestands infolge der zwei Akquisitionen. Vorwiegend aufgrund anhaltender Investitionen in die Digitalisierung und höherer regulatorischer Anforderungen stieg der Sachaufwand um 1 % auf CHF 68.0 Millionen. Das Aufwand/Ertrags-Verhältnis lag mit 42.4 % auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 1 % auf CHF 183.3 Millionen. Daraus resultiert ein Reingewinn von CHF 144.5 Millionen, respektive CHF 5.13 pro Aktie.

Wachstum der Kundenforderungen in allen Geschäftsbereichen
Die Nettoforderungen gegenüber Kunden erhöhten sich um 12 %, respektive CHF 489 Millionen, auf rekordhohe CHF 4’562 Millionen. Alle Geschäftsbereiche trugen zum Wachstum bei. Die Akquisitionen steuerten CHF 327 Millionen (8 %) und das organische Wachstum CHF 162 Millionen (4 %) zum Anstieg bei. Die Nettoforderungen gegenüber Kunden im Privatkreditgeschäft stiegen um 4 % auf CHF 1’782 Millionen. Der Zinsertrag fiel aufgrund der Auswirkungen des Höchstzinssatzes mit CHF 167.1 Millionen um 13 % tiefer aus, was einer Marge von 9.3 % entspricht. Das Privatkredit-Portfolio lag per Ende 2017 bereits grossmehrheitlich unter dem neuen Höchstzinssatz.

Der Schweizer Automobilmarkt entwickelte sich 2017 stabil. Während der Markt für Occasionsfahrzeuge unverändert blieb, gingen die Neuzulassungen leicht um 1 % zurück. Die Forderungen gegenüber Kunden im Bereich Fahrzeugfinanzierungen stiegen um 18 % auf CHF 1’942 Millionen, respektive um 1 % unter Ausklammerung der EFL-Akquisition. Die Übernahme von EFL Autoleasing, die per 30. November 2017 vollzogen wurde und nur für einen Monat in den Finanzzahlen enthalten ist, trug CHF 278 Millionen zu den Forderungen gegenüber Kunden bei. Der Zinsertrag stieg leicht auf CHF 83.8 Millionen, womit sich die entsprechende Marge auf 4.9 % belief.

Die Nettoforderungen gegenüber Kunden im Bereich Kreditkarten verzeichneten ein starkes Wachstum von 17 % und erreichten zum Jahresende 2017 CHF 833 Millionen. Der Anstieg ist auf das Wachstum des Kartenportfolios, höhere durchschnittliche Transaktionen und eine gestiegene Anzahl Transaktionen zurückzuführen. Der Zinsertrag im Kreditkartengeschäft erhöhte sich entsprechend um 17 % auf CHF 60.5 Millionen, und die Marge betrug 7.8 %. Die Zahl der ausgegebenen Kreditkarten stieg um 10 %, respektive 76’000, auf rund 803’000 Karten.

Bilanz übertrifft Marke von CHF 5 Milliarden
Die Bilanzsumme übertraf konsolidiert mit CHF 5’099 Millionen zum ersten Mal seit dem Börsengang die Marke von 5 Milliarden. Das Refinanzierungsportfolio erhöhte sich auf CHF 4’048 Millionen gegenüber CHF 3’874 Millionen Ende 2016. Der Refinanzierungsmix verschob sich zugunsten der Einlagen, die nun 65 % ausmachen, während der Anteil der Kapitalmarktinstrumente auf 35 % zurückging. Treiber der Verschiebung waren sowohl die Finanzierung der Übernahmen als auch das organische Wachstum. Die Bank nahm im Juni und November 2017 am Kapitalmarkt insgesamt CHF 350 Millionen über zwei unbesicherte Anleihen von CHF 150 Millionen und CHF 200 Millionen auf. Die durchschnittlich verbleibende Laufzeit konnte von 2.7 Jahren auf 2.9 Jahre verlängert werden. Die Refinanzierungskosten zum Periodenstichtag reduzierten sich von 66 auf 52 Basispunkte.

Das Eigenkapital erhöhte sich um 4 % auf CHF 885 Millionen, wobei die Dividendenausschüttung von CHF 125.5 Millionen im Mai 2017 durch den Reingewinn für 2017 mehr als kompensiert wurde. Die CET- 1-Kapitalquote belief sich zum Jahresende 2017 auf 19.2 % und die Leverage Ratio betrug 15.4 %. Das Überschusskapital gegenüber dem Bank-eigenen CET-1-Minimalziel von 18 % belief sich auf CHF 49 Millionen.

Erhöhung der ordentlichen Dividende
Aufgrund des Finanzergebnisses schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 18. April 2018 eine 3 %, respektive CHF 0.10, höhere ordentliche Dividende von CHF 3.55 pro Aktie vor. Diese Dividende entspricht einer Ausschüttungsquote von 69 % des Reingewinns. Die Dividende wird in zwei Komponenten ausbezahlt: CHF 3.00 aus den gesetzlichen Kapitaleinlagereserven und somit in dieser Form in der Schweiz verrechnungssteuerfrei. Die verbleibenden CHF 0.55 werden aus dem Bilanzgewinn ausgeschüttet, da die Kapitaleinlagereserven erschöpft sind.

Neue Partnerschaften in den Bereichen Fahrzeugfinanzierungen und Kreditkarten
Die Bank hat kürzlich mehrere neue Partnerschaften abgeschlossen. Im Bereich Fahrzeugfinanzierungen wurde eine Finanzierungszusammenarbeit mit Tesla in der Schweiz vereinbart. Mit der Übernahme von EFL Autoleasing wurde Cembra Money Bank die Finanzierungspartnerin von Hyundai und ist seit dem 1. Januar 2018 neu auch Finanzierungspartnerin für Harley-Davidson Motorräder. Per Anfang Februar führte die Bank die mobile Bezahllösung Samsung Pay für vier Kreditkartenprogramme ein.


Medienkontakt:
Andreas Werz
andreas.werz@cemba.ch
044 439 85 12

Im Internet recherchierbar unter:
- www.aktuellenews.ch
- www.help.ch
- www.pressemappe.ch

Über Cembra Money Bank AG:
Cembra Money Bank bezieht sich auf die in den Schweizer Bergen beheimatete Arve „Pinus Cembra“, die für unseren Namen und unsere Charakteristiken Patin ist. Sie wächst auf bis zu 2850 Meter Höhe unter schwierigen Bedingungen und kann sogar bei Temperaturen bis minus 45 Grad bis zu 1000 Jahre alt werden.

Ein starker Baum für eine starke Marke. Ein Sinnbild für unsere Werte, das zeigt, wofür wir stehen. Das unsere Herkunft, Erfahrung und unser Engagement spürbar macht. Das Verlässlichkeit und Unkompliziertheit verkörpert.

News Übersicht

Nächster Artikel

Cembra_Money_Bank_erzielt_einen_Reingewinn_von_CHF_144.5_Millionen_in_2017

Jetzt scannen und diese
News unterwegs lesen.
Wöchentliche Auslosung eines Spielkarten-Sets aus Las Vegas.

» Jetzt teilnehmen!
Internetnamen, Domains reservieren oder kaufen.

» Jetzt .ch oder .swiss Domain reservieren!
Messen für Bewusstsein, Gesundheit und Spiritualität.

» Mehr Infos!
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 19.09.2018 
Brian Samuel Epstein
Christian Gratzei
Cristiano da Matta
Danny Kalb
David Bromberg
David McCallum
Eamon
Elisabeth Paus
Erwin Steinhauer
Faye Reagan
Fridolin Anderwert
Gerald Ciolek
Hansjörg Wyss
Jean Rossel
Jimmy Fallon
Joe Pasternak
Josef Zellweger
Karl-Heinz Riedle
Linda Teodosiu
Luigi Taveri
Markus Imhoof
Nadine Thal
Peter Horton
Reinhard Grindel
Serge Adda
Steve Locher
Susanne Holst
Twiggy
Victor Williams
Yvonne Cernota

Anzeigen