Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Medienportal Aktuelle News Schweiz      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Impressum
Heute ist der 30.05.2020 | 14:21        Aktuelle News Schweiz
Weather Report
  NEWS
News Medienportal Start
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Medien der Schweiz
NEWS
Dienste
NEWS
News News erfassen
NEWS
News Vorteile & Preise
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Kontakt
NEWS
Presseportale
NEWS
News News.help.ch
NEWS
News Swiss-press.com
NEWS
News Produktenews.ch
NEWS
News Pressemappe.ch
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Hermann Rorschach
Name Hermann Rorschach
Geburtsdatum 08.11.1884
Infos Society
  Hermann Rorschach (* 8. November 1884 in Zürich; † 2. April 1922 in Herisau) war ein freudianischer Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker. Er entwickelte den Rorschachtest, einen „Tintenklecks-Test“, der für klinische Zwecke in der diagnostischen Psychopathologie verwendet wurde.

Der 1884 in Zürich geborene und in Schaffhausen aufgewachsene Hermann Rorschach wollte anfänglich Künstler werden. Schließlich studierte er in Zürich doch Medizin mit dem Ziel, Psychiater zu werden. Er hörte u.a. Vorlesungen bei Eugen Bleuler zur allgemeinen und speziellen Psychiatrie sowie psychiatrischen Klinik und bei Carl Gustav Jung zur Psychopathologie der Hysterie. Nach Semestern in Berlin und Bern schloss Rorschach sein Studium 1909 mit dem Staatsexamen ab. Ein Jahr später heiratete er seine russische Studienkollegin Olga Stempelin, mit der er zwei Kinder zeugte. Der Versuch, sich 1913 in Russland eine Existenz als Ärztepaar aufzubauen, scheiterte. Danach arbeitete er u.a. an den psychiatrischen Anstalten in Münsterlingen, Bern (Waldau) und Herisau.

Viele Jahre lang galt sein hauptsächliches Interesse der Psychoanalyse. Er wurde zum Befürworter der damals neuen psychoanalytischen Technik in medizinischen Kreisen der Schweiz. 1919 wurde er zum Vizepräsident der Schweizer Gesellschaft für Psychoanalyse ernannt. Sein Werk „Psychodiagnostik“ erschien 1921.

Nach einer zu spät behandelten Appendizitis starb er 1922 in Herisau, im Alter von 37 Jahren, an einer Peritonitis (Bauchfellentzündung).

Rorschach entdeckte 1917 die Arbeit von Szymon Hens, der die Phantasie seiner Subjekte studierte und dabei Tintenklecks-Karten verwendete. Ein Jahr später begann er seine eigenen Experimente mit 15 zufälligen Tintenklecksen. Seiner Ansicht nach ermöglichten es die subjektiven Antworten, Rückschlüsse auf Wahrnehmungsvermögen, Intelligenz und emotionale Charakteristika der untersuchten Personen zu ziehen.

Der Rorschachtest basiert auf einer von Rorschach behaupteten menschlichen Neigung, die Interpretationen und Gefühle auf mehrdeutige Anreize zu projizieren, in diesem Falle Tintenkleckse. Geübte Beobachter sind danach angeblich in der Lage, tiefere persönliche Charakterzüge und Impulse der Testpersonen genau festzulegen. Rorschach veröffentlichte die Resultate seiner Studien an 300 mentalen Patienten und 100 „normalen“ Testpersonen in Psychodiagnostik. Seine Methode wurde seitdem als Werkzeug für die psychologische Bewertung und Diagnose verwendet.

Der Rorschachtest ist umstritten. Seine Befürworter sehen in ihm ein qualitativ hochwertiges Testverfahren, das eine tiefgehende Einschätzung der Gesamtpersönlichkeit erlaubt. Seine Kritiker halten dem Test die mangelnde Reliabilität entgegen.
  
Land
Links » de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Rorschach
  » Kindername Hermann in Kindernamen.ch
  » Vorname Hermann in vornamen.onlineregister.ch
  » Hermann Rorschach auf Promigate.com
 
Piktogramme   Hermann Rorschach in Youtube.com
    Hermann Rorschach in Facebook.com
    Hermann Rorschach in Myspace.com
    Hermann Rorschach in Flickr.com
    Hermann Rorschach in Twitter.com
    Hermann Rorschach in Google.com
 
powered by Promigate.com
 
Alle Angaben ohne Gewähr
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 30.05.2020 
Akwá
Allen Timpany
Annemarie Huste
Benny Goodman
Big L
Carl Miville
Charles-Eugène Fonjallaz
Colm Meaney
Constant Fornerod
Cornellia Otis Skinner
Davina Geiss
Eduard Stapel
Elly Beinhorn
Erich Ettlin
Ernest-Paul Graber
Eva Imhof
Georg Schaumberg
Georg-Christof Bertsch
Hans Trümpy
Hans-Ulrich Pönack
Harald Glööckler
Herbert Behrens
Hermine Körner
Igor Abakoumov
Inge Meysel
Johann A. Romedi
John Ross Bowie
Joseph Egli
Joseph Probst
Jürgen Hardt
Karl Grob
Marco Jakobs
Marie Fredriksson
Markus Gilli
Martin Rother
Mathis Landwehr
Max F. de Diesbach de Torny
Oksana Bilosir
Otto Pfändler
Otto Zwygart (senior)
Paul Czinner
Paul Günter
Peter Niklas Wilson
Pietro Tonolo
Rachael Stirling
Remy Ma
Rudolf Hasse
Sabine Vitua
Stefan Engler
Stephen Duffy
Stephen Malkmus
Steven Gerrard
Ted McGinley
Thomas Beimel
Thomas Hässler
Tom Morello
Topper Headon
Walter Felsenstein

Anzeigen