Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Medienportal Aktuelle News Schweiz      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Impressum
Heute ist der 22.07.2019 | 15:01        Aktuelle News Schweiz
Weather Report
  NEWS
News Medienportal Start
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Medien der Schweiz
NEWS
Dienste
NEWS
News News erfassen
NEWS
News Vorteile & Preise
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Kontakt
NEWS
Presseportale
NEWS
News News.help.ch
NEWS
News Swiss-press.com
NEWS
News Produktenews.ch
NEWS
News Pressemappe.ch
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Eduard Hubacher
Name Eduard Hubacher
Geburtsdatum 15.04.1940
Infos Sport
  Eduard «Edy» Hubacher (* 15. April 1940 in Bern) ist ein ehemaliger Schweizer Bobfahrer und Leichtathlet. Er war in den 1960er Jahren der beste Kugelstosser, Diskuswerfer und Mehrkämpfer seines Landes, wechselte dann zum Bobsport und wurde 1972 Olympiasieger im Viererbob.

Von 1964 bis 1970 verbesserte Hubacher, der für den TV Länggasse Bern startete, 15-mal in Folge den Schweizer Rekord im Kugelstossen; er steigerte dabei seine Leistung von 16,26 m auf 19,34 m. Von 1968 bis 1970 brach er fünfmal in Folge den Schweizer Rekord im Diskuswerfen und erreichte schliesslich eine Weite von 56,78 m. Insgesamt errang er 16 Schweizer Meistertitel im Kugelstossen, Diskuswerfen, Fünfkampf und Zehnkampf. Seine Kugelstoss-Bestleistung von 19,17 m in einem Zehnkampf wurde bis heute von keinem anderen Athleten in dieser Disziplin übertroffen. Hubacher nahm an den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko-Stadt teil; im Kugelstossen erreichte er den 15. Platz, im Diskuswerfen kam er auf Platz 25.

Im Jahr 1970 weilte Hubacher in Magglingen im Trainingslager, wo er zufällig die Anschiebeübungen von Bobfahrern beobachtete und es selbst versuchte. Nachdem er auf Anhieb die Bestzeit erzielt hatte, überredete ihn Bobpilot Jean Wicki zu Probefahrten in Königssee und nahm ihn in seinem Team auf. Als Wickis Bremser gewann er bei der Europameisterschaft 1972 in St. Moritz die Bronzemedaille. Wenige Wochen später folgte der grösste Erfolg seiner Karriere: Zusammen mit Wicki, Hans Leutenegger und Werner Camichel gewann er bei den Olympischen Spielen in Sapporo die Goldmedaille im Viererbob; hinzu kam die Bronzemedaille im Zweierbob. Danach beendete er seine Sportkarriere.

Hubacher war von Beruf Lehrer. Bekanntheit erlangte er auch als «Rätselonkel der Nation», indem er für zahlreiche Zeitschriften und Zeitungen Kreuzworträtsel und sonstige Rätsel kreierte. Von 1973 bis 2003 war er auf Radio DRS 1 Co-Moderator der Sendung Radio-Musik-Box.
  
Land
Links » de.wikipedia.org/wiki/Edy_Hubacher
  » Kindername Edy in Kindernamen.ch
  » Vorname Edy in vornamen.onlineregister.ch
  » Eduard Hubacher auf Promigate.com
 
Piktogramme   Eduard Hubacher in Youtube.com
    Eduard Hubacher in Facebook.com
    Eduard Hubacher in Myspace.com
    Eduard Hubacher in Flickr.com
    Eduard Hubacher in Twitter.com
    Eduard Hubacher in Google.com
 
powered by Promigate.com
 
Alle Angaben ohne Gewähr
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 22.07.2019 
Andrea Joy
Antonio Antognini
Arno Geiger
Arsenie Todíraº
Bernd Schröder
Colin Ferguson
Danny Glover
Dennis Rommedahl
Di Meola Al
Dirk Kuijt
Fr.-Joseph Choquard
Franka Potente
Giovanni Reali
Giuseppe Giorgio Englert
Jan Benzien
Julia Stark
Karin Scheele
Kate Ryan
Keith Sweat
Kristine Marie Lilly
Louise Fletcher
Magomed Ibragimchalilowitsch Ibragimow
Manuela Wiesler
Marco Marchionni
Maryam Zaree
Mick Pointer
Mireille Matthieu
Otto Waalkes
P. Olivier Zschokke
Patrick Labyorteaux
Rob Estes
Robert Dole
Ronny Weller
Rudolf Häni
Rudolph Brückner
Rufus Wainwright
Selena Gomez
Stewart Downing
Vera Tschechowa
Walter Hagmann
Yves Guisan

Anzeigen