Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Medienportal Aktuelle News Schweiz      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Impressum
Heute ist der 22.08.2018 | 05:44        Aktuelle News Schweiz
Weather Report
  NEWS
News Medienportal Start
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Medien der Schweiz
NEWS
Dienste
NEWS
News News erfassen
NEWS
News Vorteile & Preise
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Kontakt
NEWS
Presseportale
NEWS
News News.help.ch
NEWS
News Swiss-press.com
NEWS
News Produktenews.ch
NEWS
News Pressemappe.ch
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Geburtstag Johann Friedrich Naumann
Name Johann Friedrich Naumann
Geburtsdatum 14.02.1780
Infos Ornithologe
  Johann Friedrich Naumann (* 14. Februar 1780 in Ziebigk; † 15. August 1857 ebenda) gilt als Begründer der Vogelkunde in Mitteleuropa. Johann Friedrich wurde als erster von drei Söhnen des Bauern Johann Andreas Naumann am 14. Februar 1780 im Dorf Ziebigk etwa 10 km südöstlich von Köthen geboren. Bereits mit neun Jahren zeichnete er hervorragend Vögel. Mit zehn Jahren verließ er die Schule in Ziebigk und ging auf die Schule in Dessau. Allerdings musste er noch im selben Jahr (oder erst 1794) die Schule abbrechen, um seinem Vater in der Landwirtschaft zu helfen. Dort hatte er auch Gelegenheit, sich mit den Vögeln der Umgebung zu beschäftigen. 1815 erschien mit Taxidermie sein erstes Werk. In diesem erläuterte er seine Methode, Vögel auszustopfen. Später erstellte er die meisten der Kupferstiche für die Naturgeschichte der Vögel Deutschlands seines Vaters Johann Andreas Naumann. Dieses war eigentlich sein eigenes Werk, erschien aber zu Ehren seines Vaters unter dessen Namen. Sein Bruder Carl Andreas Naumann unterstützte seine Forschungen indem er die Vögel fing bzw. schoß.

1821 verkaufte er seine Vogelsammlung an den Herzog Ferdinand von Anhalt-Köthen für 2.000 Taler und wurde gleichzeitig zu deren Kurator ernannt. Sie wurde im neu errichteten „Ferdinandsbau“ des Schlosses untergebracht, wo sie seit 1835 der Öffentlichkeit zugänglich ist.

Während seiner weiteren Arbeit konnte er insgesamt 1.280 Präparate ansammeln. 1845 fand in Köthen ein Treffen von Ornithologen statt, das eines der Vortreffen zur Versammlung von 1850 war, auf welcher in Leipzig die Deutsche Ornithologen- Gesellschaft gegründet wurde, mit J. F. Naumann als einem der Gründer. Die erste offizielle Zeitschrift der Gesellschaft war die Rhea (nur zwei Ausgaben) und danach die Naumannia. 1857 wurde Naumann in seiner Arbeit durch ein Augenleiden gehemmt. Er verstarb am 15. August 1857 und wurde in Prosigk neben seiner Frau Marie Juliane Naumann beerdigt.
  
Land
Links » de.wikipedia.org/wiki/Johann_Friedrich_Naumann
  » Kindername Johann Friedrich in Kindernamen.ch
  » Vorname Johann Friedrich in vornamen.onlineregister.ch
  » Johann Friedrich Naumann auf Promigate.ch
 
Piktogramme   Johann Friedrich Naumann in Youtube.com
    Johann Friedrich Naumann in Facebook.com
    Johann Friedrich Naumann in Myspace.com
    Johann Friedrich Naumann in Flickr.com
    Johann Friedrich Naumann in Twitter.com
    Johann Friedrich Naumann in Google.com
 
powered by Promigate.ch
 
Alle Angaben ohne Gewähr
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 22.08.2018 
Adewale Akinnuoye-Agbaje
Beenie Man
Dan Weekes-Hannah
Deng Xiaoping
Gary Grice
Horst Skoff
Howie Dorough
Janina Flieger
John Lee Hooker
Josip Tadic
Katie Stuart
Klaus-Peter Sattler
Konrad Streiter
Leni Riefenstahl
Marco Wölfli
Mario de Sárraga Orviz
Marlies Oester
Mats Wilander
Myrto Joannidis
Nadir Vassena
Niema Movassat
Norman Bröckl
Olivier Busquet
Peter Hofmann
Peter Tauber
Ray Bradbury
Rodrigo Santoro
Roland Orzabal
Serkan Balci
Tristan Vautier

Anzeigen