Aktuelle Live Besucher
» mehr Infos ...
» über 250'000 Aufrufe pro Tag
         auch für Ihre Firma

 

  FIRMEN SUCHE


 
aktuelle news
aktuelle news
Medienportal Aktuelle News Schweiz      |      Meldung einstellen      |     Links      |      Impressum
Heute ist der 20.10.2019 | 14:49        Aktuelle News Schweiz
Weather Report
  NEWS
News Medienportal Start
NEWS
News Top 25 News
NEWS
News Top 25 Firmennews
NEWS
News Top 25 Produktenews
NEWS
News Medien der Schweiz
NEWS
Dienste
NEWS
News News erfassen
NEWS
News Vorteile & Preise
NEWS
News Newsletter
NEWS
News Kontakt
NEWS
Presseportale
NEWS
News News.help.ch
NEWS
News Swiss-press.com
NEWS
News Produktenews.ch
NEWS
News Pressemappe.ch
   
  Newsletter Abo
Name:
E-Mail:
 
   
 
Stiftung für Konsumentenschutz: Bio-Gemüse fast immer in Plastik verpackt News-Statistik

Statistik
 
Stiftung für Konsumentenschutz

17.07.2019, Ausgerechnet biologisches Gemüse wird in Supermärkten fast ausschliesslich in Plastik verpackt. Obwohl sich immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten an den Unmengen an Verpackungen stören, bieten Schweizer Detaillisten noch zu wenig Alternativen. Dies zeigen Stichproben des Konsumentenschutzes.

Bei einer stichprobenartigen Zählung von rund 220 Produkten in 10 Läden in Bern und Basel stellte der Konsumentenschutz fest, dass etwas mehr als die Hälfte der untersuchten Gemüse- und Obstsorten in Plastik verpackt waren.

In den Läden von Migros, Coop, Denner, Aldi und Lidl wurde erfasst, ob Gurken, Tomaten, Rüebli, Peperoni und Äpfel offen gekauft werden können oder ob sie in Plastik verpackt sind.

Von 221 erhobenen Produkten waren 120 oder 54 % in Plastik verpackt. Bio-Produkte schneiden besonders schlecht ab: Hier waren sogar 84 % der Gemüse in Plastik eingehüllt. Bei Migros, Lidl und Denner wurden sogar alle erhobenen Bio-Produkte in einer Plastikhülle verkauft.

Bei Coop waren dies 78 % und bei Aldi 63 %. Für Bio-Konsumenten, welche in der Regel besonderen Wert auf umweltfreundlichen Konsum legen, ist dies doppelt ärgerlich.

Anders erwies sich das Verhältnis der verpackten und unverpackten Ware bei konventionell angebautem Gemüse und Obst: "Nur" 44 % der untersuchten Sorten waren in Plastik verpackt.

Bei Coop waren es 21 % der konventionellen Gemüse- und Obstsorten, bei Migros 47 %, bei Lidl 50 %, bei Denner 52 % und bei Aldi 60 %. Wünschenswerte Alternativen zu den Plastikverpackungen, wie bspw. Netze aus Zellulose und Kartons aus Graspapier waren in den untersuchten Supermärkten nicht zu finden. Mehrwegsäckchen für Obst und Gemüse waren nur bei Migros und Coop im Angebot.

Trotz Beteuerungen, dass man Alternativen zur Plastikverpackung einführen will, ist noch wenig geschehen. Insbesondere die Discounter scheinen die Plastikverpackung noch kaum in Frage zu stellen.

Aber auch bei Coop und Migros bringt es wenig, Mehrwegsäckchen im Angebot zu führen, wenn Gemüse und Obst schon verpackt ist.

Coop macht immerhin schon Schritte in die richtige Richtung, der Grossverteiler hat die tiefsten Werte von allen besuchten Geschäften: Bei konventioneller Ware sind rund 20 %, bei Bio 78 % in Plastik verpackt.

Für Konsumentinnen und Konsumenten, welche Abfall vermeiden und Bio-Produkte kaufen wollen, ist die Situation besonders unbefriedigend, Alternativen bieten da höchstens der Einkauf auf dem Markt oder im Bioladen.


Medienkontakt:
Stiftung für Konsumentenschutz
Telefon 031 370 24 24
info@konsumentenschutz.ch


Im Internet recherchierbar unter:
- www.aktuellenews.ch
- www.help.ch
- www.pressemappe.ch

Über Stiftung für Konsumentenschutz:
Die Stiftung für Konsumentenschutz wurde 1964 von vier Arbeitnehmer- und Konsum-Organisationen als privatrechtliche Stiftung gegründet mit dem Zweck, die Interessen der Konsumentinnen und Konsumenten zu wahren. Sie hat ihren Sitz in Bern.

Die Stiftung für Konsumentenschutz vertritt seit 1964 engagiert und unabhängig die Interessen der Konsumentinnen und Konsumenten gegenüber Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit. Sie nimmt aktiv am politischen Prozess teil.

Bereits im Parlament und in der Gesetzgebung müssen die Rechte der Konsumentinnen und Konsumenten gegenüber den Ansprüchen und Forderungen der Wirtschaft die Waage halten.

Die Stiftung für Konsumentenschutz versteht sich als Lobbyistin und Anwältin der Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten und verhandelt mit der Wirtschaft auf Augenhöhe.

Der Konsumentenschutz bewahrt stets seine Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit und nimmt weder von der Wirtschaft noch von der Politik Spenden an.

News Übersicht

Nächster Artikel

Stiftung_für_Konsumentenschutz:_Bio-Gemüse_fast_immer_in_Plastik_verpackt

Jetzt scannen und diese
News unterwegs lesen.
Wöchentliche Auslosung eines Spielkarten-Sets aus Las Vegas.

» Jetzt teilnehmen!
Publikation von Presse- bzw. Medienmitteilungen.

» Jetzt Ihre Medienmitteilung publizieren!
Firmenadressen Schweizer Unternehmen.

» Jetzt Firmenadressen kaufen!
 
Anzeigen
Ein Angebot von 
www.help.ch ist die CH-Firmen-Suchmaschine

Geburtstage 20.10.2019 
Andreas Fischer
Christiane Nüsslein-Volhard
Dannii Minogue
Danny Boyle
Davide Formisano
Elfriede Jelinek
Eric Lynch
Ernest Daucourt
Ferdinand Jann
Heidi Maria Glössner
James O'Halloran
Jean-Pierre Melville
Jeff MacKay
Jerry Orbach
John von Düffel
Joseph Marzell von Hoffmann
Kamala Harris
Kaspar Meier
Lepa Brena
Lorenz Keiser
Luis Fernando Saritama Padilla
Manfred Abelein
Mario von Galli
Mark King
Maurice-Eugène Filliez
Melchior Berri
Nadine Kleinert
Nicola Legrottaglie
O. P. Zier
Petr Dlask
Rebecca Siemoneit-Barum
Rosemarie Pfluger
Snoop Dogg
Stefan Raab
Stephan Hocke
Tom Petty
Viggo Peter Mortensen
Walter Brun
Werner Kreindl
Zhu Rongji

Anzeigen