Pressemitteilung
EDA: Die Schweiz erhöht ihre humanitäre Hilfe für den Jemen und ist Mitorganisatorin eines hochrangigen Anlasses

Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

23.09.2021, Bern - Bundesrat Ignazio Cassis, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA), hat an einem hochrangigen Anlass am Rande der 76. Tagung der UNO- Generalversammlung angekündigt, dass die Schweiz ihren Beitrag an die humanitäre Hilfe im Jemen um 1 Million US-Dollar erhöhen wird.

An einem Folgetreffen zur humanitären Konferenz zum Jemen vom März 2021, zu dem alle betroffenen Akteure unter Vorsitz Schwedens, der Europäischen Union und der Schweiz am Rande der Generaldebatte der 76. Tagung der UNO-Generalversammlung in New York zusammenkamen, wurde ein weiteres Mal auf die enormen humanitären Bedürfnisse der Region hingewiesen. Bundesrat Ignazio Cassis hat seinen Aufruf zur Einhaltung des humanitären Völkerrechts erneuert und die Bedeutung eines sicheren und ungehinderten Zugangs für humanitäre Hilfsorganisationen unterstrichen. Er sprach sich zudem für Friedensbemühungen unter Führung der UNO aus.

«Seit unserem letzten Treffen vor sechs Monaten haben wir bedeutende Fortschritte erzielt», sagte der EDA-Vorsteher: «Dank Ihrer Unterstützung konnten zahlreiche Menschenleben gerettet werden. Dennoch bleibt die Lage prekär. Es liegt in unserer Hand, heute etwas für die Millionen betroffenen jemenitischen Frauen, Männer und Kinder zu unternehmen», erklärte Bundesrat Ignazio Cassis.

Weltweit schlimmste humanitäre Krise Im Jemen herrscht seit dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts im Jahr 2015 die weltweit schlimmste humanitäre Krise. Über 20 Millionen Menschen, das heisst 70% der jemenitischen Bevölkerung, sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Der Jemen leidet ausserdem unter einer massiven Migrationskrise: Das Land zählt 3,6 Millionen Binnenvertriebene mit katastrophalen Auswirkungen auf die Gesundheits- und Ernährungssituation sowie auf die Schulbildung.

Die Schweiz wird zusätzlich zu den bereits gesprochenen 14 Millionen Franken eine weitere Million US- Dollar für die humanitäre Hilfe bereitstellen. Die Humanitäre Hilfe der Schweiz hat seit 2017 insgesamt 71 Millionen Franken für den Jemen zur Verfügung gestellt. Das Engagement der Schweiz im Jemen konzentriert sich auf die Bereiche Wasser, sanitäre Grundversorgung, Ernährungssicherheit und Schutz der Zivilbevölkerung.


Medienkontakt:
Kommunikation EDA
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel. Kommunikationsservice: +41 58 462 31 53
Tel. Medienstelle: +41 58 460 55 55
E-Mail: kommunikation@eda.admin.ch
Twitter: @EDA_DFAE

23.09.2021 | von Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

--- ENDE Pressemitteilung EDA: Die Schweiz erhöht ihre humanitäre Hilfe für den Jemen und ist Mitorganisatorin eines hochrangigen Anlasses ---

Über Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA koordiniert und gestaltet im Auftrag des Bundesrats die Schweizer Aussenpolitik, verfolgt die aussenpolitischen Ziele, wahrt die Interessen des Landes und fördert Schweizer Werte. Departementsvorsteher ist seit dem 1. November 2017 Bundesrat Ignazio Cassis.

Das EDA verfügt über rund 170 sogenannte Aussenstellen rund um Globus. Zu diesen Aussenstellen zählen Botschaften, Konsulate, Kooperationsbüros und ständige Missionen bei internationalen Organisationen.

Die Zentrale des EDA befindet sich in Bern und gliedert sich in ein Generalsekretariat, ein Staatssekretariat und vier Direktionen.


Quellen:
HELP.ch   Schweizerische Eidgenossenschaft




Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

TOP NEWS - powered by Help.ch

Ryan Reynolds feiert heute Geburtstag - Promi-Geburtstag vom 23.10.2021 Promigate News und Geburtstage von Prominenten, 23.10.2021

BAFU: Luft und Recycling: Bundesrat genehmigt Verordnungen im Umweltbereich Bundesamt für Umwelt BAFU, 22.10.2021

Ford: Powerplay an der Auto Zürich Car Show Ford Motor Company (Switzerland) SA, 22.10.2021

NEWSTICKER - 23.10.2021
03:40 Uhr Espace Wirtschaft
Medienbericht: Weiterer Ex-Mitarbeiter erhebt Vorwürfe gegen Facebook »

23:02 Uhr Cash Wirtschaft
Pharma - Roche erhält US-Zulassung für Augenimplantat Susvimo »

21:12 Uhr SF Tagesschau
Verkehrspuff Thun: Gemeinden vom rechten Seeufer haben genug »

19:01 Uhr Computerworld
Chipmangel bremst die Industrie aus »

17:03 Uhr NZZ
KOMMENTAR - Luft raus bei Snap – oder die Vertreibung aus dem Online-Werbe-Paradies »

09:01 Uhr SNB News
2021-10-22 - SNB Working Papers - Are banks still ' too big to fail' ? - A market perspective »

21:04 Uhr K-Tipp - Geld und Versicherung
Schweizer Bescheidenheit »

1
11
20
26
39
42
4
Nächster Jackpot: CHF 2'800'000

12
17
22
33
39
2
12
Nächster Jackpot: CHF 43'000'000

Aktueller Jackpot: CHF 2'110'962