Pressemitteilung
FHNW Story: Erster Preis des StartUpForums Aargau für Elena Börlin

Fachhochschule Nordwestschweiz

07.12.2023, FHNW-Medizininformatik-Studentin Elena Börlin (25) entwickelt auf der Basis von Virtual Reality eine innovative Therapie, die bei Reizfilterschwäche hilft. Davon profitieren können Personen mit ADHS, Asperger-Syndrom oder Migräne. Das StartUpForum Aargau 2023 honoriert Elena Börlin mit dem 1. Preis.

Mit Virtual Reality gezielt Reizfilterschwächen angehen: Mit diesem innovativen Therapieansatz hat FHNW-Studierende Elena Börlin die Jury des StartUpForums Aargau 2023 überzeugt. Die angehende Medizininformatikerin an der Hochschule für Life Sciences der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW erhielt den 1. Preis. Im Rahmen ihrer Bachelor-Arbeit programmiert sie derzeit einen Teil der nötigen Software.

Bei der neuartigen Therapie führen Probandinnen und Probanden mittels einer VR-Brille eine Expositionstherapie durch. Die VR-Brille spielt aufgenommene Alltagssituationen ab, die aufgrund von Lärm und Hektik eine reizstarke Umgebung darstellen. Ein massgeschneidertes medizininformatisches System hält das Befinden der Probandinnen und Probanden sowie die Lernfortschritte fest.

Sozialer Rückzug muss nicht sein

Bei Reizfilterschwäche können Lärm, Licht oder Berührungen zu Reizüberflutungen führen. Davon betroffen sind Menschen mit Asperger-, ADHS, Migräniker und Migränikerinnen oder generell Personen, die sensibel auf äussere Reize reagieren. Das führt vielfach zu sozialem Rückzug. „Das muss nicht sein“, sagte sich Elena Börlin. Als Person mit Asperger-Syndrom kennt die 25-Jährige die Problematik und die verfügbaren Therapien aus eigener Erfahrung. Börlin: „Die gängigen Expositionstherapien sind kostspielig und im Alltag schwierig umzusetzen. Medikamente führen häufig zu Nebenwirkungen.“ Eine Therapie mittels VR-Brille hätte viele Vorteile, so Elena Börlin. „Sie kann indoor an einem sicheren Umfeld durchgeführt werden, lässt sich individuell anpassen und ist günstiger als heutige Methoden.“ Zudem mache das Training dank Gamification Spass.

Prof. Dominique Brodbeck, Dozent am Institut für Medizintechnik und Medizininformatik über das Potential: „Eine innovative VR-basierte Therapie wird dann erfolgreich, wenn sie auf die Bedürfnisse der Benutzenden zugeschnitten, zudem in die Arbeitsabläufe und klinischen Informationsflüsse eingebunden ist. Elena Börlins Arbeit beschäftigt sich mit den medizininformatischen Aspekten, die das ermöglichen.“

Die VR-Brille liegt jetzt als Prototyp vor. Die abgespielten Alltagsszenen wurden von Elena Börlin und ihrem Team gestellt und eingespiesen. Nach dem Bachelor- Studium wird sich die Medizininformatikerin vollzeitlich ihrem Projekt widmen, das sie zusammen mit einem vierköpfigen Team zur Marktreife führen will. Seit Beginn arbeitet Börlin mit Fachpersonen in Psychiatrie, Psychologie und in der Sozialpädagogik zusammen und lässt die Erkenntnisse laufend in das Projekt einfliessen.

Zur Person

Elena Börlin (25) wohnt in Reinach BL und studiert seit 2018 Medizininformatik an der Hochschule für Life Sciences der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW. Davor war sie Informatikerin Applikationsentwicklung EFZ.

FHNW Storys rückt aktuelle und relevante Geschichten aus der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW in den Fokus. Die FHNW umfasst neun Hochschulen mit den Fachbereichen Angewandte Psychologie, Architektur, Bau und Geomatik, Gestaltung und Kunst, Life Sciences, Musik, Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Soziale Arbeit, Technik und Wirtschaft. Die Campus der FHNW sind in den vier Trägerkantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn angesiedelt.

www.fhnw.ch


Weitere Auskünfte

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Tiziana Ossola
Content Creation & Media Management
T +41 56 202 79 04

07.12.2023 | von Fachhochschule Nordwestschweiz

--- ENDE Pressemitteilung FHNW Story: Erster Preis des StartUpForums Aargau für Elena Börlin ---

Über Fachhochschule Nordwestschweiz

Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist eine der führenden Fachhochschulen in der Schweiz und umfasst neun Hochschulen mit den Fachbereichen Angewandte Psychologie, Architektur, Bau und Geomatik, Gestaltung und Kunst, Life Sciences, Musik, Lehrerinnen- und Lehrerbildung, Soziale Arbeit, Technik und Wirtschaft.

Die Campus der FHNW sind in den vier Trägerkantonen Aargau, Basel-Landschaft, Basel-Stadt und Solothurn angesiedelt. Die Hochschulen der FHNW sind in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig – innovativ und praxisorientiert.

Das breite Angebot an Studiengängen, die Nähe zur Praxis, die anwendungsorientierte und innovationsstarke Forschung sowie eine weltweite Vernetzung machen die FHNW zu einer attraktiven und vielfältigen Bildungsstätte, zu einer nachgefragten Praxispartnerin und zu einer attraktiven Arbeitgeberin in der Nordwestschweiz. Die Absolventinnen und Absolventen der FHNW sind gesuchte Fachkräfte.


Quellen:
news aktuell   HELP.ch




Offizieller News-Partner:
News aktuell

Swiss Press


Logoregister

Facebook Twitter Instagram LinkedIn Pinterest Flickr

TOP NEWS - powered by Help.ch

ArboPark: Eröffnung des schweizweit grössten Indoor-Freizeitparks in Arbon ArboPark, 22.02.2024

Sessionsvorschau: Die wichtigsten Geschäfte aus Städtesicht zu Lärm, Abfall und Wohnungen Schweizerischer Städteverband, 22.02.2024

Staatssekretariat für Migration: Ausländerstatistik 2023 Staatssekretariat für Migration SEM, 22.02.2024

NEWSTICKER - 22.02.2024
16:21 Uhr Espace Wirtschaft
Insolvenz bei Immobiliengruppe: Signa-Verwaltungsrat tritt zurück »

15:51 Uhr NZZ
KOMMENTAR - Schwelbrand am amerikanischen Immobilienmarkt: Die Krise muss nicht in Schutt und Asche enden – aber sie kann »

13:51 Uhr SRF
Initiative eingereicht: Volk kann über Klimafonds abstimmen »

11:21 Uhr Computerworld
Kudelski erleidet 2023 mehr Verlust und will Skidata verkaufen »

10
13
14
23
24
30
1
Nächster Jackpot: CHF 56'500'000

2
3
19
36
37
6
9
Nächster Jackpot: CHF 36'000'000

Aktueller Jackpot: