Pressemitteilung
Helvetas leistet in der Ukraine weiterhin Nothilfe und stärkt neu auch die lokale Wirtschaft - zum Beispiel KMUs

Helvetas Swiss Intercooperation

20.02.2024, Zwei Jahre nach Beginn des Angriffskrieges auf die Ukraine unterstützt Helvetas die Bevölkerung vor Ort weiterhin im täglichen Überlebenskampf und stärkt gleichzeitig lokale Unternehmen. Denn eine funktionierende Wirtschaft ist für die mittelfristige Zukunft zentral.

Seit Kriegsausbruch leistet Helvetas in der Ukraine Nothilfe. Die Schweizer NGO für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe hilft, den Zugang zu Trinkwasser zu sichern, zerstörte Häuser zu reparieren - 2023 haben über 102'000 Personen davon profitiert - und Vertriebenen geeignete Notunterkünfte zur Verfügung zu stellen. Es geht darum, das Überleben der Bevölkerung zu sichern.

Die Not ist nach wie vor immens, und die militärischen Angriffe haben sich seit Ende 2023 intensiviert. Helvetas baut ihr Engagement vor Ort aus - auch dank der Glückskette, der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und lokalen Partnerorganisationen.

Ausbildungen und Stärkung lokaler Unternehmen

Der Krieg hat massive Auswirkungen auf die Wirtschaft: Schätzungen zufolge mussten über ein Viertel aller Geschäfte ihren Betrieb einstellen, weitere 50% ihre Tätigkeit reduzieren. Millionen haben ihre Arbeit verloren. Helvetas fördert deshalb kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Kurzausbildungen in Berufen, die derzeit dringend gefragt sind. Denn es fehlen Fachkräfte: Einerseits, weil sie in der Armee sind oder vor dem Krieg flüchten mussten, andererseits weil die Nachfrage wegen all der Zerstörungen enorm gewachsen ist. Helvetas bildet Schweisser, Malerinnen, Heizungsmonteuren, Sanitärinstallateurinnen oder Gipser aus - mit Schwerpunkt auf erneuerbare Energien.

Konkret bietet Helvetas zusammen mit ukrainischen NGOs Kurse in der Region Charkiw an, nahe der russischen Grenze. Es werden Personen geschult, die speziell gefährdet sind: alleinstehende Frauen, ältere Menschen und solche mit Beeinträchtigungen. Helvetas fördert gezielt die Integration von Frauen in die Arbeitswelt. Drei Ziele werden erreicht:

  • Die Menschen erhalten durch die Kurse die Chance, ein Einkommen zu generieren. Damit eröffnen sich Perspektiven vor Ort.
  • Die lokale Wirtschaft wird gestützt und belebt.
  • Und drittens leisten die gezielt auf den aktuellen Bedarf ausgebildeten Ukrainer:innen einen Beitrag zum Wiederaufbau ihres Landes: Dank der erworbenen Fähigkeiten können sie helfen, die vom Krieg zerstörte Infrastruktur zu reparieren.

Zudem unterstützt Helvetas auch den Dienstleistungssektor, um das kulturelle und soziale Leben aufrechtzuerhalten, was den Menschen hilft, mit der Extremsituation fertig zu werden.

Schweizer Buchhandlungen unterstützen ukrainische Buchläden

Anlässlich des zweiten Jahrestages des Kriegsausbruchs startet Helvetas mit der Genossenschaft Schweizer Buchzentrum am 23. Februar eine Solidaritätsaktion: Rund 240 Deutschschweizer Buchhandlungen - darunter unabhängige Läden wie auch Filialen von Orell Füssli und Lüthy - sind eingeladen, ihre Kundschaft mit Flyern, Lesezeichen und Plakaten auf die Situation in der Ukraine aufmerksam zu machen.

Es handelt sich um die grösste je lancierte Solidaritätsaktion des Schweizer Buchhandels. Mit den Spenden werden Buchläden in Charkiw unterstützt. Denn Buchhandlungen stärken als Teil des Buchsektors die lokale Wirtschaft. Vor allem aber ermöglichen sie den Menschen Zugang zu Wissen, schenken ihnen Hoffnung in Krisenzeiten und sind Orte des sozialen Austauschs - wichtige Aspekte für die Bevölkerung, die unter dem Konflikt und der ständigen Bedrohung leidet.

Pressekontakt:
Katrin Hafner
Medienverantwortliche
044 368 67 79
katrin.hafner@helvetas.org

20.02.2024 | von Helvetas Swiss Intercooperation

--- ENDE Pressemitteilung Helvetas leistet in der Ukraine weiterhin Nothilfe und stärkt neu auch die lokale Wirtschaft - zum Beispiel KMUs ---

Über Helvetas Swiss Intercooperation

Helvetas engagiert sich für eine gerechte Welt, in der alle Menschen selbstbestimmt in Würde und Sicherheit leben, die natürlichen Ressourcen nachhaltig nutzen und der Umwelt Sorge tragen. Die unabhängige Schweizer Organisation für Entwicklungszusammenarbeit – mit eigenständigen Gesellschaften in Deutschland und den USA – leistet in rund 30 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa Hilfe zur Selbsthilfe und ermöglicht so echte Veränderungen.

Gemeinsam mit Partnerorganisationen packt Helvetas die globalen Herausforderungen auf verschiedenen Ebenen an: Erstens mit konkreten Projekten vor Ort, zweitens mit der Vermittlung von Fachwissen. Und drittens fördert Helvetas gute politische Rahmenbedingungen zugunsten der Ärmsten und Benachteiligten. Helvetas verfolgt einen Multi-Stakeholder-Ansatz und bezieht deshalb die Zivilgesellschaft, den Staat und die Privatwirtschaft in ihr Engagement ein.

Helvetas arbeitet in den Bereichen Wasser, Ernährung und Klima, Bildung, wirtschaftliche Entwicklung und Arbeit, sowie Mitsprache, sozialer Zusammenhalt und Frauenförderung. Nach Katastrophen leistet Helvetas auch humanitäre Hilfe. Der Fokus der Arbeit von Helvetas liegt in ländlichen Gebieten. Zunehmend ist Helvetas aber auch im urbanen Kontext aktiv und richtet ihre Arbeit noch stärker auf die Förderung von Jugendlichen aus.

In der Schweiz fördert Helvetas das solidarische Bewusstsein und beteiligt sich am entwicklungspolitischen Dialog.


Quellen:
news aktuell   HELP.ch




Offizieller News-Partner:
News aktuell

Swiss Press


News Abo

Facebook X (früher Twitter) Instagram LinkedIn YouTube

TOP NEWS - powered by Help.ch

Bundespräsidentin Amherd trifft Ungarns Präsidenten und Regierungschef vor EU-Ratspräsidentschaft des Landes Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, 22.04.2024

Versammlung der Partizipantinnen und Partizipanten der NKB 2024 Nidwaldner Kantonalbank, 22.04.2024

Freiwillige Weiterarbeit im Pensionsalter erleichtern Pro Senectute, 22.04.2024

NEWSTICKER - 22.04.2024
23:12 Uhr 20min
Deutsche Studentin (27) von Müllwagen überfahren – tot »

22:12 Uhr SRF
Unis und ETH wollen mehr Geld, als der Bund ihnen geben will »

19:11 Uhr Espace Wirtschaft
Tiefe Prämien: Concordia gewinnt rund 70' 000 Kundinnen und Kunden dazu »

18:01 Uhr NZZ
Was ändert der Durchbruch in den USA am Krieg in der Ukraine? Die sieben wichtigsten Punkte im Überblick »

10:22 Uhr Computerworld
IT-Sicherheit unter der Lupe »

08:31 Uhr SNB Medienmitteilungen
2024-04-22 - Nationalbank erhöht Mindestreserveerfordernis der Banken »

2
11
12
25
28
37
6
Nächster Jackpot: CHF 13'400'000

10
20
40
44
46
1
3
Nächster Jackpot: CHF 129'000'000

Aktueller Jackpot: