Pressemitteilung
Kunststoffabfälle: Berner KMU reCIRCLE an EU-Forschungsprojekt beteiligt

reCIRCLE

28.02.2024, Mit dem Ziel, Strategien zur Verringerung von Verpackungsabfällen zu entwickeln, ist in Tampere, Finnland, soeben das Forschungsprojekt «STOPP» gestartet worden. Unter den 14 Forschungspartnern aus sieben Ländern befindet sich auch das Berner KMU reCIRCLE, das als führende Schweizer Anbieterin von Mehrwegverpackungen für die Lebensmittelbranche bekannt ist.

Europa verschwendet jährlich nicht weniger als zehn Millionen Tonnen Kunststoffe. Durch den Einsatz von zirkulären Verpackungen könnte diese enorme Menge an Abfall drastisch reduziert werden. Die Idee hinter zirkulären Verpackungen besteht darin, den Lebenszyklus von Verpackungen zu verlängern, indem sie wiederverwendet, recycelt oder in den Produktionskreislauf zurückgeführt werden.

Mit der STOPP-Initiative soll diese Herausforderung direkt angepackt werden: Sie hat zum Ziel, den Einsatz von kreislauffähigen Kunststoffverpackungen im Lebensmittelbereich zu fördern und damit Abfälle und deren negative Auswirkungen auf die Umwelt bis 2030 signifikant zu reduzieren.

Im Projekt werden während drei Jahren 14 Partner aus sieben Ländern eng zusammenarbeiten. Angestrebt werden konkrete Lösungen, die zur Umsetzung der EU- Nachhaltigkeitsziele beitragen. Das Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon Europe und vom schweizerischen Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitfinanziert. Am Projekt sind Akteur:innen der Wertschöpfungskette beteiligt, von der Kunststoff- und der Lebensmittelindustrie bis hin zu den Konsument:innen.

Auch Aufklärungsarbeit soll geleistet werden. Als spezifische Massnahmen nennen die Initiant:innen:

  • Erforschung der Verwendung von Kunststoffen bei der Verpackung von Lebensmitteln.
  • Analyse der Auswirkungen von Kunststoffabfällen auf Ökosysteme.
  • Schaffung eines nachhaltigen, breit anwendbaren Geschäftsmodells.
  • Massnahmen zur Förderung des Recyclings.
  • Durchführung einer Kund:innenbefragung.

reCIRCLE als Praxispartnerin

Für die Markttests ist das Berner KMU reCIRCLE verantwortlich. Dank der innovativen Marktbearbeitung, Expansionsstrategie, den hochwertigen Produkten und langjährige Erfahrung ist reCIRCLE ein idealer Praxispartner für das STOPP Projekt. Ursina Haslebacher, bisher Projektmanagerin in den Bereichen Produktentwicklung und Kommunikation bei reCIRCLE, vertritt reCIRCLE nun im Projektteam von STOPP.

Für Jeannette Morath spiegelt das Projekt in hohem Mass die Vision von reCIRCLE wider: «Alles, was hilft, eine Verhaltensveränderung in der Gesellschaft zu unterstützen.» Da Horizon-Projekte oft eine enorme Strahlkraft innerhalb der EU haben und man sich so sehr nahe bei den Entscheidungsträger:innen der Politik bewegt, erhofft sich reCIRCLE mehr Aufmerksamkeit für die Thematik.

«Es macht uns stolz, bei diesem Projekt auf EU-Ebene als Schweizer KMU mitwirken zu können», freut sich Jeannette Morath: «Es ist inspirierend, mit welchem Enthusiasmus die Forschungspartner:innen an das Projekt herangehen – sie stellen aus unserer Sicht genau die richtigen Fragen.»

Die STOPP-Initiative ist in Teilprojekte aufgeteilt. «Momentan geht es um die Aufgleisung und Organisation innerhalb der Projektgruppen, aber ich freue mich darauf, wenn bald die inhaltliche Arbeit losgeht», erklärt Ursina Haslebacher. Sie ist ebenso wie Jeanette Morath, «neugierig, zu welchen Erkenntnissen man gelangen wird».

Hinweis an die Redaktionen

Über STOPP

STOPP ist eine europäische Initiative, die darauf abzielt, die Wertschöpfungskette für Lebensmittelverpackungen durch die Förderung von nachhaltigen Lösungen zu revolutionieren. Das Konsortium für die Initiative untersteht der Leitung durch das Forschungsinstitut VTT. Die weiteren Mitglieder sind die Universität Vaasa, das Nationale Institut für Chemie Sloweniens, das Nationale Institut für Biologie Sloweniens, ReMONDIS Recycling, HSY (Umweltdienste der Region Helsinki), GreenDelta, Sustainable Innovations, Plastics Recyclers Europe, Ekokumppanit, Pirkanmaan Jätehuolto, Veolia, Braskem und dem Berner KMU reCIRCLE. Das Projekt wird von der Europäischen Union und vom schweizerischen Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitfinanziert.

Das Sortiment

reCIRCLE bietet eine breite Palette an Mehrwegverpackungen für den Takeaway-Bereich an, sowohl für Gastronomiebetriebe, die Teil des reCIRCLE-Netzwerks sind, als auch für Unternehmen, die ihr Abfallaufkommen reduzieren möchten. Die Netzwerkprodukte sind auberginefarben/transparent und das Sortiment umfasst BOXen für verschiedene Menus in diversen Formaten, zum Beispiel auch für Pizza, ein Besteckset und doppelwandige Becher für Getränke, Suppen und vieles mehr. reCIRCLE bietet zudem Produkte in anderen Farben zum Verkauf an, unter anderen den neuen wiederverwendbaren Automatenbecher OTY, um auch ausserhalb der Gastronomie Verpackungsabfall zu reduzieren.

Für weitere Informationen:
Jeannette Morath
CEO
reCIRCLE AG
Telefon +41 31 352 82 82

jeannette.morath@recircle.ch
www.recircle.eu / www.recircle.ch

Medienkontakt:

Esther Beck
ESTHER BECK PR
Telefon +41 31 961 50 14
contact@estherbeck.ch
www.estherbeck.ch

28.02.2024 | von reCIRCLE

--- ENDE Pressemitteilung Kunststoffabfälle: Berner KMU reCIRCLE an EU-Forschungsprojekt beteiligt ---

Über reCIRCLE

Wir sind alle reCIRCLEr, weil die Zukunft uns alle angeht!

Unsere gemeinsame Vision? Ein Mehrwegsystem von Genf bis St. Gallen, von Basel bis Bellinzona – Ein kulturübergreifendes System für Restaurants, Trattorias oder Brasseries mit Unterwegsverpflegung. Für mehr Essgenuss. Für weniger Ressourcenverschwendung und Littering.

Unser Büro befindet sich im Innovationsdorf in Bern. Wir geniessen fast täglich selbst die leckere Takeaway-Kultur – natürlich in der reBOX.


Quellen:
news aktuell   HELP.ch




Offizieller News-Partner:
News aktuell

Swiss Press




Facebook X (früher Twitter) Instagram LinkedIn YouTube

TOP NEWS - powered by Help.ch

Bundespräsidentin Amherd trifft Ungarns Präsidenten und Regierungschef vor EU-Ratspräsidentschaft des Landes Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, 22.04.2024

Versammlung der Partizipantinnen und Partizipanten der NKB 2024 Nidwaldner Kantonalbank, 22.04.2024

Freiwillige Weiterarbeit im Pensionsalter erleichtern Pro Senectute, 22.04.2024

NEWSTICKER - 22.04.2024
23:12 Uhr 20min
Deutsche Studentin (27) von Müllwagen überfahren – tot »

22:12 Uhr SRF
Unis und ETH wollen mehr Geld, als der Bund ihnen geben will »

19:11 Uhr Espace Wirtschaft
Tiefe Prämien: Concordia gewinnt rund 70' 000 Kundinnen und Kunden dazu »

18:01 Uhr NZZ
Was ändert der Durchbruch in den USA am Krieg in der Ukraine? Die sieben wichtigsten Punkte im Überblick »

10:22 Uhr Computerworld
IT-Sicherheit unter der Lupe »

08:31 Uhr SNB Medienmitteilungen
2024-04-22 - Nationalbank erhöht Mindestreserveerfordernis der Banken »

2
11
12
25
28
37
6
Nächster Jackpot: CHF 13'400'000

10
20
40
44
46
1
3
Nächster Jackpot: CHF 129'000'000

Aktueller Jackpot: