Pressemitteilung
Welttag ohne Tabak: Kinder vor dem Einfluss der Tabakindustrie schützen

Krebsliga Schweiz

21.05.2024, Am 31. Mai ruft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am «Welttag ohne Tabak» dazu auf, Kinder und Jugendliche vor dem Einfluss der Tabakindustrie schützen. In der Schweiz ist dieses Thema mit der harzigen Umsetzung der Volksinitiative «Kinder ohne Tabak» und dem nachweislich hohen Einfluss der Industrie auf Politik und Behörden besonders aktuell.

In der Schweiz sterben pro Jahr 9500 Personen an den Folgen von Tabak. Die Mehrheit der Rauchenden beginnt minderjährig mit dem Tabak- und Nikotinkonsum. Wer bis zum Alter 21 Jahren nicht geraucht hat, wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch später nicht tun. Nicht zu rauchen, ist die effektivste Krebsprävention. Deshalb ist es besonders wichtig, Kinder und Jugendliche vor dem Einstieg zu schützen und ihre gesunde Entwicklung zu fördern.

Verfassungswidriger Umsetzungsvorschlag im Parlament

Doch die Schweiz hinkt in diesem Bereich weit hinterher. Der Einfluss der Tabakindustrie auf die Politik bleibt hierzulande ungebrochen. Konkretes Beispiel dafür ist die Umsetzung der Volksinitiative « Kinder ohne Tabak»: Vor gut zwei Jahren hat die Schweizer Bevölkerung mit der deutlichen Annahme der Initiative ein klares Zeichen gesetzt: Jede Art von Tabakwerbung darf Kinder und Jugendliche nicht erreichen. Doch zwei Jahre später ist der Volkswille im revidierten Tabakproduktegesetz noch immer nicht umgesetzt. Im Wissen, dass der Umsetzungsvorschlag verfassungswidrig ist, wollte das Parlament in der Presse, der Verkaufsförderung oder an Festivals Ausnahmen beschliessen. So soll es z.B. weiterhin möglich sein, dass mobiles Verkaufspersonal am Quartierfest Tabakprodukte vermarktet. Eine äusserst wirkungsvolle Werbemassnahme, die gerade ein junges Zielpublikum besonders gut erreicht.

Schweiz auf vorletztem Platz im globalen Ranking

Wie gross der Einfluss der Tabaklobby ist, zeigt der Global Tobacco Industry Interference Index. Er untersucht, wie Regierungen ihre Gesundheitspolitik vor den Geschäftsinteressen der Tabakindustrie schützen. Die Schweiz landete im aktuellen Index erneut auf dem vorletzten Platz (89/90), nur knapp vor der Dominikanischen Republik. Sie fiel damit aufgrund der grösseren Anzahl untersuchter Länder nochmals um zehn Plätze zurück. Beispiele reichen von Parteispenden über die Finanzierung von Forschungsprojekten bis zur Zusammenarbeit mit Bundesämtern. Als eines der wenigen Länder hat die Schweiz das WHO-Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabakkonsums (FCTC) immer noch nicht ratifiziert.

Rauchstopplinie wird zum Beratungsangebot stopsmoking

Mehr als die Hälfte aller Raucherinnen und Raucher will mit dem Rauchen aufhören. Mit professioneller Hilfe gelingt der Rauchstopp besser. Die bisherige Rauchstopplinie erweitert ihr Angebot und bietet Raucherinnen und Rauchern ab sofort mehr Möglichkeiten, mit dem Beratungsteam in Kontakt zu treten. Nebst der Telefonberatung 0848 000 181 steht Aufhörwilligen neu über die Webseite auch eine schriftliche Online-Beratung zur Verfügung.

www.stopsmoking.ch


Kontakt

Stefanie de Borba
Leiterin Politik & Medien
Krebsliga Schweiz
media@krebsliga.ch
T +41 31 389 93 31

21.05.2024 | von Krebsliga Schweiz

--- ENDE Pressemitteilung Welttag ohne Tabak: Kinder vor dem Einfluss der Tabakindustrie schützen ---

Über Krebsliga Schweiz

Die Krebsliga ist eine nationale gemeinnützige Organisation, die gegen Krebs kämpft und Betroffene und Angehörige unterstützt. Sie ist als Verband organisiert und konfessionell und politisch neutral. Die Krebsliga besteht aus 18 kantonalen und regionalen Ligen sowie aus der Dachorganisation, der Krebsliga Schweiz.

Krebs: heute wirkt die Krankheit nicht mehr so bedrohlich wie noch vor zehn Jahren. Die Behandlungsmöglichkeiten werden laufend besser, die Hoffnung wächst. Die Betroffenen nehmen ihr Schicksal in die Hand, und die Wirksamkeit der Krebsprävention ist unbestritten.

Für eine Welt, in der weniger Leute an Krebs erkranken. Das ist möglich, wenn die Menschen einen gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und regelmässiger Bewegung pflegen.

Für eine Welt, in der weniger Menschen an den Folgen von Krebs leiden. Auch das ist möglich: Heute lassen sich Schmerz und körperliches Leiden beeinflussen.

Für eine Welt, in der Betroffene und ihre Angehörigen in allen Phasen der Krankheit und im Sterben Zuwendung und Hilfe erfahren.


Quellen:
news aktuell   HELP.ch




Offizieller News-Partner:
News aktuell

Swiss Press


Firmenmonitor

Facebook X (früher Twitter) Instagram LinkedIn YouTube

TOP NEWS - powered by Help.ch

Zölle auf chinesische E-Autos schaffen nur Verlierer auto-schweiz Vereinigung Schweizer Automobil-Importeure, 14.06.2024

Feller AG bringt neues patentiertes Befestigungssystem für Schalter, Steckdosen und smarte Technologien auf den Markt Feller AG, 13.06.2024

Neuer Fachbereichsleiter für die Medizininformatik Berner Fachhochschule, 13.06.2024

NEWSTICKER - 14.06.2024
08:30 Uhr Computerworld
Blockchain-Firma Lykke wird Opfer von Cyberangriff »

08:11 Uhr SRF
Diplomatischer Coup – oder Flop? »

08:01 Uhr 20min
Dramatische Bilder: Videos zeigen die Situation gleich nach der Explosion in der Tiefgarage »

05:30 Uhr NZZ
Sechs Monate Javier Milei in Argentinien – im Ausland ein Pop-Star, im Inland immerhin populär »

18:51 Uhr Espace Wirtschaft
Umweltbelastung durch Mega-Event: Beginnt nun wirklich die «nachhaltigste EM aller Zeiten»? »

11
15
20
26
29
31
1
Nächster Jackpot: CHF 26'800'000

7
15
34
45
48
7
9
Nächster Jackpot: CHF 155'000'000

Aktueller Jackpot: CHF 1'099'163