Pressemitteilung
TCS - Schweizer Bevölkerung will sicher reisen

Touring Club Suisse (TCS)

30.05.2024, Vernier/Ostermundigen (ots) - Die Schweizer Bevölkerung reist wieder mehr. Das Sicherheitsgefühl bei Auslandreisen ist dabei so hoch wie noch nie in den letzten acht Jahren. Nichtsdestotrotz sagt eine Mehrheit, dass Reisen in den letzten zwölf Monaten unsicherer geworden ist. Das zeigen die Ergebnisse des neuesten TCS-Reisebarometers, der vom Forschungsinstitut gfs.bern erstellt wurde. Reisen Schweizerinnen und Schweizer ins Ausland zieht es sie zumeist in die Nachbarländer oder nach Spanien und Portugal. Beim Fortbewegungsmittel fällt die Wahl am häufigsten auf das Auto, wobei der Zug gegenüber dem Vorjahr zugelegt hat.

Die Reiselust der Schweizerinnen und Schweizer ist weiterhin gross und nähert sich den Werten vor der Corona-Pandemie. So haben mehr als 80 Prozent im vergangenen Jahr eine Reise mit drei oder mehr Übernachtungen ausser Haus vorgenommen. Der Grossteil der Reisen führte ins Ausland. Das zeigen die Ergebnisse des Reisebarometers, den der TCS dieses Jahr zum achten Mal durch das Forschungsinstitut gfs.bern durchführen liess. An der repräsentativen Umfrage im Februar und März 2024 nahmen 1002 Erwachsene aus der Schweiz teil. Zudem nahmen 936 TCS-Mitglieder an einer Online-Umfrage teil.

Bei den Reisedestinationen standen insbesondere die Nachbarländer im Fokus, aber auch die iberische Halbinsel mit Spanien und Portugal sowie Resteuropa erfreuen sich grosser Beliebtheit.

Terrorgefährdung ist relevant bei der Reiseplanung

Die Befragung zeigt, dass die Menschen beim Reisen ein hohes Bedürfnis nach Sicherheit haben. Grundsätzlich beurteilen über 80 Prozent der Befragten Reisen ins Ausland als sicher - dies ist der höchste Wert seit der Reisebarometer vor acht Jahren zum ersten Mal erhoben wurde. Nichtsdestotrotz gab eine knappe Mehrheit von 51 Prozent an, dass Reisen in den letzten zwölf Monaten insgesamt unsicherer geworden ist. Dies nachdem im Jahr 2023 noch ein gestiegenes Sicherheitsgefühl erhoben wurde. Vor diesem Hintergrund ist es nachvollziehbar, dass die Schweizer Bevölkerung sicherheitsbezogene Faktoren beim Reisen als relevant erachtet. Dazu gehören Kriege, Demonstrationen, Ansehen eines Landes und Streiks. Die Terrorgefährdung, die bereits seit acht Jahren abgefragt wird, hat ebenfalls an Relevanz bei der Reiseplanung gewonnen und ist jetzt so hoch eingestuft wie noch nie.

Wenn sich die Schweizer Bevölkerung über Reiserisiken informieren, tun sie dies hauptsächlich bei Reiseveranstaltern, Reise-Portalen oder beim EDA. Für TCS-Mitglieder ist der TCS die zweitwichtigste Informationsquelle.

Auto ist Fortbewegungsmittel Nummer eins und Flugreisen sind beliebt

Bei der Wahl des Fortbewegungsmittels steht bei den Reisenden das Auto nach wie vor an erster Stelle. Neben dem Zug legten auch das Mietauto und der Bus zu. Das zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung bei Reisen Wert legt auf eine gut ausgebaute Strasseninfrastruktur. Zweitwichtigstes Verkehrsmittel (zusammen mit dem Zug) ist das Flugzeug, das gegenüber dem Vorjahr gleich oft genannt wurde. Der Anteil jener Personen, die im vergangenen Jahr nie geflogen sind, ist mit 36 Prozent tiefer als im Vorjahr (46 Prozent), jedoch höher als im Jahr 2019 (30 Prozent) als noch keine pandemie-bedingten Einschränkungen herrschten.

Infos zur Studie

Auftraggeber: Touring Club Schweiz

Grundgesamtheit

  • Bevölkerung: Einwohner und Einwohnerinnen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz, die eine der drei Hauptsprachen beherrschen
  • Mitglieder: Mitglieder des TCS Schweiz, die eine der drei Hauptsprachen beherrschen.

Erhebungsart

  • Bevölkerung: telefonisch computergestützt (CATI), online
  • Mitglieder: online

Auswahlverfahren

  • Bevölkerung: Stichprobenplan nach Gabler/Häder für RDD/Dual Frame / Verwendung der Swiss-Interview-Liste
  • Mitglieder: Zufallsstichprobe aus der Mitgliederdatenbank des TCS Schweiz

Stichprobengrösse

  • Bevölkerung: 1'002 (DCH 702, FCH 241, ICH 59)
  • Mitglieder: 936 (DCH 568, FCH 277, ICH 91)

Befragungszeitraum

  • Bevölkerung: 19.02. bis 26.03.2024
  • Mitglieder: 26.02. bis 2.04.2024

Stichprobenfehler

  • Bevölkerung: 3.1%

- Mitglieder: 3.2%


Pressekontakt:

Marco Wölfli, Mediensprecher TCS
Tel. 058 827 34 03 | marco.woelfli@tcs.ch
pressetcs.ch | flickr.com

30.05.2024 | von Touring Club Suisse (TCS)

--- ENDE Pressemitteilung TCS - Schweizer Bevölkerung will sicher reisen ---

Über Touring Club Suisse (TCS)

Als bedeutender Ansprechpartner der Kantons- und Bundesbehörden in mobilitätsbelangen setzen wir uns für die freie Wahl der Verkehrsmittel ein und engagieren wir uns seit mehr als einem Jahrhundert mit Sensibilisierungskampagnen und Studien zur Qualität der Verkehrsinfrastruktur für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Unsere Mitarbeitenden befassen sich mit der Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebots unseres Clubs.

Die Direktion unseres Clubs ist in unserem Hauptsitz in Vernier basiert. Weitere Abteilungen wie der Mediendienst, die IT, die Verkehrssicherheit oder der Politikdienst arbeiten ebenfalls in diesen Räumlichkeiten.

In Genf beantworten wir Ihre Anfragen an die ETI-Einsatzzentrale und koordinieren die Rückführung oder die Assistance, die Sie vom Ausland aus benötigen. Dank unserer ETI-MED-Zelle werden die medizinischen Abklärungen durch Fachleute des Gesundheitswesens durchgeführt.


Quellen:
news aktuell   HELP.ch




Offizieller News-Partner:
News aktuell

Swiss Press


News Abo

Facebook X (früher Twitter) Instagram LinkedIn YouTube

TOP NEWS - powered by Help.ch

Feller AG bringt neues patentiertes Befestigungssystem für Schalter, Steckdosen und smarte Technologien auf den Markt Feller AG, 13.06.2024

Neuer Fachbereichsleiter für die Medizininformatik Berner Fachhochschule, 13.06.2024

Parlament will Haftung bei Baumängeln verbessern - umstritten ist das WIE HEV Hauseigentümerverband Schweiz, 13.06.2024

NEWSTICKER - 14.06.2024
07:20 Uhr SRF
Tesla-Aktionäre sagen Ja zu Milliarden-Vergütungspaket für Musk »

05:30 Uhr NZZ
Sechs Monate Javier Milei in Argentinien – im Ausland ein Pop-Star, im Inland immerhin populär »

05:01 Uhr 20min
«Wir trinken die Bars leer!»: Schotten nehmen EM-Stadt ein »

11:31 Uhr Computerworld
GN/Jabra stellt Produktion der Elite-Kopfhörer ein »

18:51 Uhr Espace Wirtschaft
Umweltbelastung durch Mega-Event: Beginnt nun wirklich die «nachhaltigste EM aller Zeiten»? »

11
15
20
26
29
31
1
Nächster Jackpot: CHF 26'800'000

7
15
34
45
48
7
9
Nächster Jackpot: CHF 155'000'000

Aktueller Jackpot: CHF 1'099'163